Essen nach Bedarf hilft Übergewicht zu vermeiden

Mütter stellen die Nahrung bereit (Fläschchen oder Stillen). Die Kinder entscheiden wann genug ist!
Eine soeben in Istanbul vorgestellte australische Studie zeigt, dass Mütter die ihren Kindern nach Bedarf Nahrung verabreichen, diese nicht verwöhnen sondern ihrem Kind helfen können im späteren Leben nicht übergewichtig zu werden.

Nahrungsaufnahme nach Verlangen kann den Kindern helfen ihren Hunger und ihr Gewicht unter Kontrolle zu halten. Im Gegensatz dazu raten uns unsere Großmütter meistens, Neugeborene nur alle 4 Stunden zu füttern, um den Kindern eine Routine beizubringen und sie nicht zu verwöhnen.

Die Studie wurde an 300 Babys durchgeführt. Nach Bedarf gefütterte Kinder waren im Alter von 14 Monaten leichter. Die ist wichtig, denn mollige Kinder haben ein größeres Risiko im späteren Leben übergewichtig zu sein. Was sie wiederum empfänglicher für Herz-, Kreislauferkrankungen, Diabetes und verschiedene Krebserkrankungen macht.

Experten sind der Meinung, dass es Babys angeboren ist, genau zu wissen, wann sie satt sind. Eine Verabreichung von Mahlzeiten zu bestimmten Zeiten, nämlich auch dann wenn sie möglicherweise gar nicht hungrig sind, könnte diese Sinnesempfindung stören und zu einer verstärkten Gewichtszunahme führen, vor allem wenn Kinder dazu angehalten werden die Flasche fertig zu trinken. Erst im Kleinkindalter (1-3 Jahre) sollten Kinder an eine Routine gewöhnt werden. Dennoch sollten sie nicht gezwungen werden mehr zu essen als sie möchten, auch wenn der Teller noch halb voll ist.

Experten empfehlen Müttern auf die Signale ihrer Kinder zu hören und ihren Kindern zu vertrauen. Hungerzeichen bei Säuglingen sind Lecken an den Lippen, Saugbewegung, Hand am Mund, etc.

Literatur: Lynne Daniels – Obesity Kongress Istanbul

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beikost, Säuglingsnahrung, Stillen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *