Gibt es ein zuviel an Bindung? Kann ich mein Baby verwöhnen?

Generally Crispy

Generally Crispy

Babys haben von Geburt an Grundbedürfnisse. Das angeborene Bedürfnis des Säuglings nach einer sicheren Basis ist der Schlüssel zu ihrem körperlichen und psychischen Überleben.

Bindung ist sowie die Nahrung, eines der wichtigsten Grundbedürfnisse des Menschen. Ohne Bindung ist ein Mensch nicht überlebensfähig. Bindung ist ein angeborenes Bedürfnis nach einer sicheren Basis, wie Wohlbefinden, Sicherheit und emotionaler Beruhigung. Nur wenn diese angeborenen Grundbedürfnisse gestillt sind, ist es dem Kind möglich sich weiterzuentwickeln, ansonsten ist es mit der Herstellung seiner Sicherheit beschäftigt. Geraten Babys in Panik ist das Gehirnwachstum reduziert. Eine Untersuchung an Mäusen hat gezeigt, dass wenn sie von ihrer Mutter getrennt werden, diese später dann weniger stressresistent sind und weniger Kompetenzen entwickelten. Babys die getragen und nach Bedarf gestillt werden, schreien später weniger, als solche die immer warten mussten. Säuglinge, die regelmäßig am Körper getragen werden, sind ausgeglichener. Mütter, die ihre Neugeborenen häufiger bei sich haben, leiden weniger an Wochenbett-Depressionen.

Babys sind in totaler körperlicher und psychischer Abhängigkeit von den Bezugspersonen. Noch immer ist in den Genen von Babys gespeichert, dass allein gelassen zu werden, auch über einen kurzen Zeitraum, lebensbedrohlich für sie ist. In 99,9% der Geschichte der Menschheit, war das Alleine lassen eines Neugeborenen ein mögliches Todesurteil. Es hätte erfrieren oder von einem Tier erbeutet werden können. Das Baby weiß noch nicht, dass eine Webcam die Mutter im Nebenzimmer alles mitbeobachten lässt. Ist die Mutter aus dem Zimmer einmal verschwunden, dann weiß das Baby auch nicht wann sie wiederkommt. Babys die immer wieder alleine gelassen werden  lernen mit ihrer Hilflosigkeit umzugehen. Sie resignieren. Sie sind ruhig und lernen dass Weinen nichts an ihrer Situation ändern wird. Doch sind sie dann auch glücklich?

Nirgendwo im Tierreich sind die Nachkommen beim Erlernen dessen, was für ihr Überleben wichtig ist, so sehr und über einen so langen Zeitraum auf Fürsorge und Schutz, Unterstützung und Lenkung der Eltern angewiesen als die Spezies Mensch. Babys brauchen eine verlässliche, verfügbare und vertraute Bezugsperson. Während bei Tieren im Vordergrund das Muskelwachstum steht, ist es bei uns Menschen das Gehirnwachstum, das im Vordergrund steht. Die Tiermilchen enthalten daher einen wesentlich höheren Bestandteil an Eiweiß als die Menschenmilch. Währenddessen die Menschenmilch einen höheren Bestandteil an Laktose (Zucker für das Gehirnwachstum) enthält.

Wonach haben Kinder Hunger? Nach Geborgenheit und Zuneigung. Nicht jedes Bedürfnis eines Kindes ist ein Hungerzeichen und nicht jedes Bedürfnis ist mit Essen zu beruhigen.

Zum Weiterlesen – ein Beitrag von Herbert Renz Polster – zum Thema „Wie verwöhnt man Kinder? Und „Wie werden Kinder stark und selbständig?“ http://kinderverstehen.de/images/verwoehnung.pdf

Quelle:

Dr. Kruppa K.: Frühe Bindung und Beziehung als Basis für die spätere Entwicklung, Vortrag Babytag Wien 2012

Dr. Renz-Polster H.: Menschenkinder, Kösel Verlag 2011

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bonding, Stillen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *