Getränke für Beikost-Kinder

Das ideale Getränk für Kinder nach dem vollendeten 4. Lebensmonat (ab der 17. Lebenswoche) ist neben der Muttermilch oder der Formularnahrung Wasser. Wenn  das Leitungswasser (beispielsweise im Urlaubsland, oder der Hausbrunnen) nicht Trinkwasserqualität hat und auch kein abgefülltes Wasser mit der Auslobung „Für die Säuglingsernährung geeignet“ zur Verfügung steht, dann sollte mindestens auf folgende 2 Punkte geachtet werden:

  • Nitratgehalt      von maximal 10 mg pro Liter
  • Kein      Zusatz von Kohlensäure

Diese Vorgaben für abgefüllte Wässer gelten für das gesamte erste Lebensjahr.

Allgemein gilt: abgefüllte Wässer und natürliche Mineralwässer (nach dem Entfernen der Kohlensäure, z.B. durch erwärmen) sind für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet, wenn folgende Höchstwerte nicht überschritten werden:

Höchstwerte an:
Natrium 20 mg/l
Kalium 10 mg/l
Calcium 175 mg/l
Magnesium 50 mg/l 12
Mangan 0,2 mg/l
Uran 0,005 mg/l
Fluorid 1,5 mg/l
Chlorid 50 mg/l
Jodid 0,1 mg/l
Nitrat 10 mg/l
Nitrit 0,02 mg/l
Sulfat 240 mg/l 13
Hydrogencarbonat 550 mg/l

12 50 bis 70 mg/l nur dann, wenn der ionenäquivalente Anteil des Calciums um mindestens 20 %
über jenem des Magnesiums liegt,
13 240 bis 300 mg/l nur dann, wenn den Sulfat-Ionen ein zumindest gleich hoher ionenäquivalenter
Anteil an Calcium-Ionen gegenübersteht.

Es dürfen nur Wässer die Kennzeichnung „Für die Säuglingsernährung geeignet“ tragen, wenn die genannten Höchstwerte eingehalten werden. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Parametern findst man im Kodexkapitel B17.

Literatur:

Mineralwasser- und Quellwasserverordnung.
Lebensmittelbuch Kodexkapitel B 17;

Bernadette Bürger AGES

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beikost, Reisen, Säuglingsnahrung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Getränke für Beikost-Kinder

  1. Pingback: Nie ohne mein Wasser.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *