Kaiserschnitt – Meine Narbe

„Also man liegt ja dann nackt da, es ist kalt, man ist nackt. Man ist… man kann sich nicht bewegen durch die PDA. Und man hat auch eigentlich keine Entscheidungsfreiheiten, man kann nicht mehr sagen was man will und was nicht. Was passieren darf, und was nicht.“

Der Kaiserschnitt ist eine Möglichkeit für die Geburt eines Kindes.

In Österreich liegt die Quote derzeit bei ca. 30%. Die WHO Empfehlung liegt bei 10-15%. Gründe für einen Kaiserschnitt sind unter anderen die Querlage des Kindes, ein Schädel-Beckenmissverhältnis,  die Lage der Plazenta vor den Geburtswegen. Die Hauptindikation zur Schnittentbindung ist die Resectio.Die Schnittentbindung ist als großer operativer Eingriff zu sehen mit allen Risiken einer Bauchoperation.

Kürzlich durch die Medien gegangen ist die Kaisergeburt, die im Vergleich zum traditionellen Kaiserschnitt mehr Blick- und Hautkontakt (Sectio-Bonding) erlaubt. Die Mutter sieht sofort ihr Kind. Es wird ihr auf die Brust gelegt, wo das Baby bleibt während die OP vollendet wird und ein erstes Anlegen bereits möglich ist.

Ohne Sectiobonding ergibt sich ein verspätetes erstes Anlegen. Bei Neugeborenen nach Kaiserschnitt wurde ein erhöhter Gewichtsverlust beobachtet, der auf die erhöhte Flüssigkeitszufuhr der Mutter vor- und während der Sectio zurückzuführen ist. Dieser erhöhten Gewichtsabnahme wird oft mit raschem Zufüttern künstlicher Säuglingsmilchnahrung gegengesteuert. Ein Teufelskreis der  zu einem erschwerten Stillstart führen kann.

„Ich hatte das Gefühl, dass ich nichts geleistet hab. Ich hab mein Kind nicht geboren. Das hat jemand anderer für mich gemacht. Ich habe nichts geleistet, ich hab nichts getan.“

Ankündigung: Dokumentarfilm MEINE NARBE am 25.11 um 22:35 auf ORF2 innerhalb der Sendung Kreuz&Quer gezeigt. Im Anschluss findet eine Diskussion zum Thema statt. Im Mittelpunkt von MEINE NARBE stehen junge Mütter und Väter und ihr persönliches Erleben mit der Schnittentbindung. In schonungslos ehrlichen Interviews schildern sie Erwartungen und Wünsche, die sie an die Geburt ihres Kindes hatten, ihr körperliches und seelisches Empfinden sowie die oft langwierigen Folgen dieses Ereignisses. MEINE NARBE zeigt auch die Schattenseiten des Kaiserschnitts, soll wach rütteln, aufklären und Mut machen.

Anbei zwei Ausschnitte aus dem Film.

http://www.youtube.com/watch?v=QXrTmub4Xqs

http://www.youtube.com/watch?v=u8B9jDJBDbs

 

Weitere Infos:

http://www.geyrhalterfilm.com/meine_narbehttps://www.facebook.com/meinenarbe?ref=hlwww.nach-dem-kaiserschnitt.at

 

Dieser Beitrag wurde unter Bonding, Sectio veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *